Berufswegeplanung

Für den Kompetenzbereich „Berufswegeplanung“ des Fächerverbundes Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit wurde an der Schillerschule ein umfassendes Gesamtkonzept entwickelt, das in den Klassenstufen 7-9 in das Kurssystem integriert ist.

Ergänzend zum üblichen Berufswahlunterrricht mit Betriebserkundungen, dem Kennenlernen von verschiedenen Berufen, der Auseinandersetzung mit vermeintlich geschlechtsspezifischen Berufsbildern, der Zusammenarbeit mit dem Berufsberater der Agentur für Arbeit, dem Erstellen von Lebenslauf und Bewerbungsschreiben und dem Training für Bewerbungsgespräche und Einstellungstests wurden weitere Module entwickelt, um die Schülerinnen und Schüler möglichst optimal auf ihre berufliche und gesellschaftliche Zukunft vorzubereiten.
Zusätzlich zu zwei einwöchigen Betriebspraktika wurde in Klasse 8 ein Praxistag eingeführt. Das heißt, die Schülerinnen und Schüler sind das ganze Schuljahr an einem Tag in der Woche als Praktikanten in verschiedenen Betrieben tätig. Neben vielen anderen positiven Effekten entwickelt sich aus dieser ständigen Praxiserfahrung bei den Schülerinnen und Schülern die Verantwortung für die eigene Zukunft. Sie erfahren die Bedeutung von fachlichen und überfachlichen Kompetenzen in der Berufs- und Arbeitswelt. Dies hat wiederum maßgebliche Rückwirkungen auf die schulische Motivation und die Leistungsbereitschaft im Unterricht. Am Ende von Klasse 8 nehmen alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe an einer Berufsfindungswoche teil, in der mit Hilfe zahlreicher externer Partner viele für die Berufsfindung wichtige Kompetenzen erworben und erweitert werden.

Schülerinnen und Schüler sammeln erste berufliche Erfahrungen als…

...Zerspanungsmechaniker

…Zerspanungsmechaniker

...KFZ-Mechaniker

…KFZ-Mechaniker

...Arzthelferin

…Arzthelferin

...Kauffrau im Einzelhandel

…Kauffrau im Einzelhandel

...Köchin

…Köchin