Primarstufe (Grundschule)

Die Grundschule der Schillerschule ist eine Ganztagesschule. Im Mittelpunkt steht das einzelne Kind, dessen Lern- und Leistungsstand den Ausgangspunkt für den Unterricht bildet. Besondere Schwerpunkte sind die Sprachförderung, die Binnendifferenzierung, ein verstärkt themen- und projektorientierter Unterricht und Montessori-Pädagogik. Am Vormittag findet für alle Schülerinnen und Schüler in festen Lernzeiten der Pflichtunterricht statt. Für die Morgenbetreuung und die Ganztagesangebote von 12.05 Uhr bis 16.00 Uhr ist eine verbindliche Anmeldung durch die Eltern erforderlich. In der Ganztagesschule werden die Hausaufgaben zusammen mit Lehr-kräften in der Schule erledigt.

primar_1

primar_2

 

Curriculum
  • Das Curriculum für den Pflichtunterricht und das schulische Curriculum werden in jedem Schuljahr vom Lehrerteam der Stufe neu erarbeitet. Verantwortlich für die Erstellung sind die Leiter bzw. die Leiterinnen der jeweili-gen Stufen und Bereiche.
  • Berücksichtigung von Heterogenität und unterschiedliche Lernniveaus
  • Themen- und Methodenauswahl um selbständiges Lernen zu ermöglichen bzw. zu fördern
  • Einbezug von außerschulischen Lernorten
  • Anpassung der Leistungsmessung und Leistungsdokumentation (fachli-che und überfachliche Leistungen)
Organisation
  • Der Pflichtunterricht der Grundschule ist in Jahrgangsklassen und einem starken Klassenlehrerprinzip organisiert. Der Ganztagesbereich ist jahrgangsübergreifend organisiert.
  • Lernzeiten (90 min.) und themenorientierter, epochaler Unterricht
  • Regelmäßige (mindestens ein Mal pro Halbjahr) Gespräche mit den Eltern über den individuellen Entwicklungsstand des einzelnen Kindes
  • Individuelle Förderangebote durch speziell geschulte oder ausgebildete Lehrkräfte (Lese-Rechtschreib-Schwäche, Rechenschwäche, Sonderpä-dagogik usw. ) während der regulären Unterrichtszeiten in Form von Team-Teaching  oder Einzelunterricht.
  • Individuelle auf das Leistungsvermögen der einzelnen Schüler abgestimmte Lern- und Förderangebote am Nachmittag durch Lehrkräfte
  • Eigenverantwortliches Lernen im Lernstudio
Weitere Besonderheiten
  • Verschiede Formen der Lernstands-Diagnostik
  • Modell- bzw. Stützpunktschule für Inklusion
  • Enge Kooperation mit der Sonderschule
  • Enge Zusammenarbeit der Lehrerteams und der Schulsozialarbeit  im schulischen bzw. unterrichtlichen Alltag
  • Unterstützung der Lehrkräfte durch eine Pädagogische Assistentin
  • Einsatz von externen Experten über die Personalausgabenbudgetierung
  • Intensive Kooperation mit den Kindergärten im Einzugsgebiet der Schule
  • Lernstudios